Wertschätzende Kommunikation im Community Management

Was haben Emojis mit Wertschätzung und Community Management zu tun? Das haben wir in der vergangenen Ausgabe unserer Online Depesche gefragt.
Für viele unserer Kunden dürfen wir die Onlinekommunikation in Social Media betreuen. Dabei stellen wir unabhängig des Social Media Kanals eine Tendenz fest. Egal, ob Facebook, Instagram, LinkedIn oder Twitter: die Fans wollen erkannt werden.
Was bedeutet das konkret und wie erkenne ich Fans?
Wenn wir darüber sprechen, dann meinen wir anerkennen. Außerdem fassen wir in unserer Arbeit den Begriff Fans etwas weiter. Wir schauen wer uns gewogen ist also bereits Fans oder Follower ist und wir nehmen diejenigen wahr, die in der (thematisch) gleichen oder ähnlichen Szene engagiert sind.
Anerkennung und Wertschätzung gehören zusammen. Zuerst erkennen wir die Personen, dass heißt wir wissen, wer zu unserer Community gehört, ganz gleich ob als bekennender Fans oder Follower oder als Szeneaktiver.

Wertschätzung, die ankommt

Als wertschätzende Kommunikation wird allgemeinhin eine Kommunikation verstanden, die verbindet, Beziehungen gestaltet und positive Dinge herausstellt.
Im Community Management liegt hierin die besondere Stärke, bedeutet das doch, dass wir zuerst die Fans erkennen und wahrnehmen müssen.
Wir schauen uns bei unseren Fans um und suchen bewusst nach Themen, Beiträgen, Studien, Bildern, Infografiken oder Videos, die besonders hilfreich, mehrwertig, erhellend – kurzum nützlich – sind.
Dann überlegen wir, wie relevant dieser Content auch für unsere Fans- oder Followergemeinschaft ist. Kommen wir zu dem Ergebnis, dass unsere Fans davon profitieren, dann teilen wir diese Inhalte gerne.
So einfach teilen, ist allerdings banal. Jetzt kommt Wertschätzung ins Spiel. Wir reichern den fremden Inhalt, den wir auf unseren Kanälen teilen noch etwas an. Im Grunde ist es, wie ein köstlicher Obstkuchen von dem Bäcker Eures Vertrauens, den ihr dadurch noch köstlicher macht, dass ihr selbst Sahne schlagt und ihn mit Schlagobers serviert.
Also kommentieren wir den Inhalt wertschätzend und bestenfalls so, dass der Autor für diesen Beitrag gelobt wird.
Dabei könnt Ihr auch Emojis einsetzen und so auf den Punkt ausdrücken, wie begeistert Ihr seid. Hier ein Beispiel:

Wertschätzende Antwort auf einen Tweet der Wohnraumkönner.

So kannst Du wertschätzende Kommunikation schnell umsetzen

Wenn Du im Community Management nachhaltig arbeiten möchtest und so Verbindungen schaffen möchtest, die belastbar und dauerhaft sind, dann empfehlen wir wertschätzendes Community Management.

Wie das funktioniert und wie Du Dich am besten vorbereitest haben wir hier für Dich zusammengefasst:

  1. Trau Dich Gefühle zu zeigen.
    Social Media ist deswegen so glaubwürdig, weil es digitale Kommunikation von Mensch zu Mensch ist. Menschen sind nahbar und haben Gefühle. Das sollte in wertschätzender Kommunikation erkennbar sein.
  2. Kenn Deine Fans und Deine Szene.
    Du solltest wissen, wer auch außerhalb der Gruppe Deiner Fans/Followers für Deine Szene relevant ist. Das können Verbände, Organisationen, Wissenschaftler oder andere Unternehmen sein.
  3. Suche nach Inhalten, die für Dein Unternehmen und Dich wichtig sind.
    Was für Euch / Dich wichtig ist, ist meist auch für Deine Szene relevant.
  4. Teile relevante Information von Dritten.
    Bedanke Dich bei den Urhebern und schreibe darüber, wenn es Dich begeistert oder erfreut hat.
  5. Verteile Komplimente.
    Wenn Du Inhalte und Anlässe findest, die ein Kompliment verdienen, dann kommentiere diese Inhalte entsprechend. Lob den Autor und dank ihm für den Inhalt. Damit schaffst Du Nähe, Aufmerksamkeit und Bindung an Deine Marke.


Wenn Du erfahren möchtest, wie Du wertschätzendes Community Management in Deine Content Strategie einbindest oder wie Du den Erfolg wertschätzender Kommunikation sichtbar machst, sprich uns an:


Jetzt mit schwarzwild über wertschätzende Kommunikation sprechen.