Google My Business kann mehr als jedes andere digitale Branchenbuch!

Du hast unseren letzten Blogbeitrag zum digitalen Branchenbuch Google My Business gelesen? Und dennoch bist Du der Meinung, dass ein Eintrag bei einem digitalen Branchenbuch  ausreicht, um für Deine Zielgruppe sichtbar zu sein? In unserem letzten Beitrag haben wir erklärt, dass Google teilweise automatisiert für Unternehmen bereits Google My Business-Profile erstellt.  Ist dies bei Deinem Unternehmen vielleicht der Fall? Warum es sich dennoch lohnt, das Google My Business Profil selbst zu pflegen und und warum das Tool viel mehr kann, als digitale Branchenverzeichnisse, das erfährst Du in diesem Blogartikel.

Mit Zero-Click-Search zu einem schnellem Suchergebnis

Ein großer Vorteil zeigt sich bereits wenn Du Deine Suche eingibst. Ein Freund oder eine Freundin hat Dir ein neues Restaurant empfohlen. Nun möchtest Du über ein digitales Verzeichnis die Adresse herausfinden. Dafür gibst du zunächst das Verzeichnis Deiner Wahl bei Google ein und rufst es in den Suchergebnissen auf. Anschließend kannst Du Dir auf der Website des Anbieter die Adresse anzeigen lassen. Ziemlich kompliziert, oder?

Viel einfacher geht es jedoch, wenn Du bei Google direkt nach dem Namen des Restaurants suchst. So wird Dir der Standort durch Google My Business automatisch in den Suchergebnissen angezeigt, in Fachkreisen auch als Zero-Click-Search bezeichnet.

Zero-Click-Search: Das Ergebnis ist sofort sichtbar und weitere Klicks werden überflüssig.
Zero-Click-Search: Der Nutzer will direkt zum Ergebnis und den wichtigen Informationen.

Branchenbücher verlieren Reichweite

Natürlich haben große Branchenbücher wie Das Örtliche oder GelbeSeiten.de nachgerüstet. Auch dort findest Du neben Adresse und Telefonnummer inzwischen Funktionen, über die Du mit einem Klick zum Standort auf Google Maps gelangst oder ein Rezension für ein Unternehmen abgeben kannst. Diese Funktionen werden jedoch kaum noch genutzt. Mach dazu doch gerne einmal den Test und gibt die Adresse eines Unternehmens Deiner Wahl parallel bei GelbeSeiten.de und bei Google ein. Vermutlich wirst Du feststellen, dass die Anzahl abgegebener Bewertungen bei Google deutlich höher ausfällt. Die daily digital facts-Studie von agof zeigt, dass die Anzahl der Nutzer von GelbeSeiten.de in den letzten Jahren bedeutend abgenommen hat. So hat sich die Zahl der Unique User vom Mai 2018 bis Anfang diesen Jahres von rund 4 Millionen auf 2 Millionen Nutzer halbiert. Hör Dich in Deinem Umfeld um. Du wirst merken, dass besonders in den jüngeren Generationen kaum jemand die Dienste der digitalen Adressverzeichnisse nutzt. 

Gelbe Seiten: Die Nutzer bleiben aus. (Quelle: agof / Statista 2021)

In unserem ersten Blogbeitrag zum Thema haben wir einige Funktionen von Google My Business aufgezählt. Heute wollen wir uns diese etwas genauer anschauen und dabei darauf eingehen, wie Du die drei großen Bereiche von Google My Business –  Informieren, Interagieren, Analysieren – richtig bespielen und zu Deinem Vorteil nutzen kannst.

Informiere Deine Zielgruppe über Google My Business

Versorge Deine Zielgruppe sowie (potenzielle) Kunden mit allen wichtigen Informationen rund um Dein Unternehmen und Deine Dienstleistungen/Produkte. Wenn ein Nutzer nach Deinem Unternehmen sucht, sollte er bereits in den Suchergebnissen alle wichtigen Infos zu Öffnungszeiten, Adresse und Kontaktdaten finden. Wir haben für Dich Tipps gesammelt, die helfen, Deinen Eintrag zu optimieren und ihn sowohl für die Nutzer als auch für Google selbst leichter auffindbar zu machen.

1.: Präsentiere Dein Unternehmen von seiner besten Seite, indem Du Deinen Eintrag mit hochwertigen und aussagekräftigen Fotos Deiner Produkte, Räumlichkeiten oder Dienstleistungen vervollständigst.

2.: Mit Google My Business kannst Du Aktionen oder Angebote kommunizieren und über Neuigkeiten berichten. So ist Deine Zielgruppe immer auf dem neuesten Stand.

3.: Unter “Vom Unternehmen” kannst Du eine aussagekräftige Unternehmensbeschreibung verfassen. Achte darauf, dass der Text wichtige Schlüsselwörter enthält, die Deine Zielgruppe verwendet, um das Unternehmen zu finden. Verzichte auf Informationen, die bereits in anderen Abschnitten des Eintrages zu finden sind. Vermittle den Nutzer stattdessen den sogenannten Unique Selling Point, kurz USP Deines Unternehmens. So hebst Du Dich gegenüber Deinen Mitbewerbern hervor. Frage Dich selbst: Warum sollte ein Kunde genau zu Dir kommen? Was macht Dich einzigartig?

Interagiere mit Deiner Zielgruppe

Über Google My Business kannst Du mit Interessenten und Kunden in den Dialog treten. Über einen FAQ-Bereich stellen Nutzer öffentlich Fragen zu Deinen Produkten oder Dienstleistungen stellen. Auch andere Nutzer ist es möglich, diese beantworten. Daher achte darauf, gestellte Fragen schnell zu beantworten, um sicherzustellen, dass die Antworten korrekt sind. Hast Du die Google Maps App auf dem Smartphone, kannst Du über die Einstellungen die Push-Nachrichten für neue Fragen und Antworten aktivieren. So wirst Du unmittelbar über neue Einträge informiert. Dann kannst Du schnell reagieren und hinterlässt bei den Nutzern außerdem einen positiven Eindruck.

Eine weitere bedeutende Funktion von Google My Business sind die Bewertungen. Oft sind sie ausschlaggebend für die Kaufentscheidung der Kunden. Daher nutzt auch Google sie als wichtigen Ranking-Faktor. Je höher die Anzahl der (positiven) Bewertungen, desto wahrscheinlicher ist es, auf einem guten Platz in den lokalen Suchergebnissen zu erscheinen. Doch wie bringst Du die jemanden dazu, die eigenen Leistungen oder Produkte zu bewerten? Wende Dich dazu direkt an Deine (langjährigen) Kunden und bitte sie per E-Mail, über Social Media oder im persönlichen Gespräch, eine Bewertung zu schreiben. Du wirst sehen, treue und zufriedene Kunden sind gerne bereit, positiv über eine gute Zusammenarbeit zu berichten. Schnelles und ehrliches Feedback auf neue Bewertungen kann ein zusätzlicher Anreiz für Kunden sein, weitere Bewertungen abzugeben.

Analysiere das Verhalten der Nutzer, um Deinen Eintrag zu optimiere

Um noch bessere Ergebnisse im Ranking zu erzielen und Deinen Eintrag interessanter und effektiver zu gestalten, kannst Du das Verhalten der Nutzer erfassen und auswerten. Dazu findest Du unter “Statistiken” viele aussagekräftige Zahlen und Informationen. So wird zum Beispiel differenziert zwischen “Direkte” und “Indirekte Suchanfragen”. Das zeigt ob ein Nutzer direkt nach dem Namen Deines Unternehmens oder nach einer bestimmten Kategorie gesucht hat.  Schaue Dir die Zahlen zu Klicks, Anrufen & Co an und finde so heraus, wie Dein Unternehmensprofil genutzt wird und wer Deine Kunden sind.

Du bist neugierig geworden und möchtest Dein Unternehmen mit dem richtigen Community Management bei Google My Business weiter vorantreiben? Dann frag unsere Experten, wie sie Dir zu mehr Sichtbarkeit und neuen Kunden verhelfen können.