Facebook und sales

WhatsApp-Service #20: Facebook sales

In Facebook-Gruppen gibt es mittlerweile die Option einen Verkaufspost einzustellen. Dazu geht  Ihr wie gewohnt so vor, als würdet Ihr einen Beitrag schreiben. Dort wo Ihr auswählen könnt, ob Ihr ein Bild hochladen möchtet, gibt es unter „More“ die Option „Sell Something“.

Verkauf etwas in Facebook

Verkauf etwas in Facebook

Die Funktion ist in Gruppen besonders sinnvoll. Hier habt Ihr einen geschlossenen und exklusiven Kreis möglicher Käufer. Gerade in geschlossenen Facebook-Gruppen kann sich diese Option schnell als sehr nützlich erweisen.

Facebook möchte einen Marktplatz für Privatpersonen aufbauen

Doch es gibt einen Haken. Diese Funktion steht nur natürlichen Personen zur Verfügung. Facebook möchte damit einen eigenen privaten Marktplatz aufbauen und Privatpersonen ins Geschäft bringen.

Wie aber könnt Ihr für Unternehmen dort verkaufen? Diese Option ist mit erheblichen auch steuerlichem Aufwand verbunden. Nehmen wir mal an, Ihr lebt auf dem Land und habt mehrere Streuobstwiesen mit vielen Apfelbäumen. Ihr presst Apfelsaft und verkauft den über das gesamte Jahr als kommerzielle Biosaft-Kelterei.

Wenn Ihr jetzt in einer Facebook-Gruppe den Saft anbietet und verkauft, geschieht das immer als Privatperson. Das betrifft dann auch die Haftungsfragen und die steuerlichen Konsequenzen für den Umsatz, den Ihr dabei macht.

Keine professionelle Kaufabwicklung via Facebook

Was dieser Funktion noch fehlt, ist eine professionelle Kaufabwicklung. Üblicherweise entwickeln sich unter den Angeboten, die als reguläre Facebook-Postings daher kommen, ein Dialog. Hier können sich Verkäufer und Käufer über Preis und Details austauschen.

Allerdings fehlt hier, wie in anderen Shops üblich, ein „Kaufen“-Button. Dadurch bleibt das ganze Thema eher unverbindlich. Weder Käufer noch Verkäufer haben so die Sicherheit, dass das Geschäft wirklich zu Stande kommt.

So sieht eine Verkaufsannonce bei Facebook aus.

So sieht eine Verkaufsannonce bei Facebook aus.

Ob und wie Ihr Bilder noch beschriftet oder mehr ergänzende Angaben zum Produkt macht, liegt an Euch. Im Grund habt ihr die Freiheit, die Euch ein regulärer Facebook-Beitrag bietet.

Fazit der Facebook-Verkaufsfunktion in Gruppen

Die Idee ist grundsätzlich gut, allerdings zum jetzigen Zeitpunkt noch optimierungsbedürftig. Für Anbieter und Käufer fehlt ein verbindlicher Rahmen, der beiden Parteien Rechtssicherheit gibt. Das ganze Thema Gewährleistung, Rückrufrecht und vieles mehr sucht Ihr hier vergebens. Da bieten andere Plattformen mehr Möglichkeiten. Allerdings ist es sehr nützlich, wenn Ihr zum Beispiel kurzfristig Konzertkarten, Operntickets oder Eintrittskarten für den Zoo verkaufen müsst. Hier in der entsprechenden Stadtteil-Gruppe oder geschlossenen Fan-Gruppe in Sales-Posting eingestellt und schon seid Ihr die Karten los.

Was sind Eure Erfahrungen? Glaubt Ihr, dass Facebook großen Onlinehändlern was entgegenzusetzen hat?

Schreibe einen Kommentar